unsere Imkerei im Allgäu

 
   
  .  
  Unsere Bienenvölker stehen am Ortsrand von Altusried und in einer Streuobstwiese bei Krugzell.  
  Biene auf einer Apfelblüte Biene auf einer Apfelblüte  
 
  Die Biene nimmt indem sie gibt.

Sie sammelt Nektar in den Blüten und überträgt dabei den Blütenstaub zur Bestäubung der Blüten. Die Biene steigert damit den Ernteertrag. Etwa 80% der Pflanzenarten sind auf Insektenbestäubung angewiesen. Zusammen mit den allseits gegenwärtigen Wildbienen garantiert eine genügend hohe Zahl von Bienenvölkern die Bestäubung der Blüten und erhält so die Artenvielfalt in der Natur. Honig läßt sich importieren, die Bestäubung der Blüten allerdings nicht.
bienenstand.  
 
 
  koenigin Brutwabe  
  Die Bienenkönigin legt Eier in eine Zelle. Gedeckelte Brutwabe. In jeder Zelle befindet sich eine Made, die zu einer Biene heran reift.  
  Bienenschwarm Bienenschwarm  
  Der Schwarm ist die natürliche Vermehrung der Bienen. Nicht immer ist er jedoch für den Imker so gut einzufangen wie hier.  
  honigwabe Honigschleuder  
  Die reifen Honigwaben werden aus den Völkern entnommen. Im Schleuderraum werden die Wachsdeckel von den Honigzellen entfernt. Aus der Schleuder läuft der frische Honig. Honigkauf ist Vertrauenssache. Aus der Wabe in das Glas, vom Produzenten zum Konsumenten. Allein dieser direkte Weg garantiert dem Honigkenner höchstmögliche Qualität und Naturbelassenheit.
  Unsere Honige wurden mehrfach prämiert.

Auf der bayerischen Honigmesse 2015 in Schwanstetten bei Roth wurden unsere Honige mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet. In der Kategorie flüssige Honig bekamen wir darüber hinaus den Preis
    „Bester Honig Bayerns“.

2016 bekamen wir erneut eine Goldmedaille verliehen.
Honigkönigin.  
  Die bayerische Honigköniging Sabrina I und Imker Siegfried Ebert  
 
    Zuletzt geändert am: 01.12.2016